Medium 18800119 7

Wort der Woche | Deutsch Lernen | Deutsche Welle

Ein Format für die Frühstückspause: Lernt jede Woche ein neues kurioses Wort und seine Bedeutung in einer Minute kennen.

Quellen

rss.dw.com/xml/DKpodcast_wortderwoche_de
01 54
Podfilter ist im Archiv-Mode: Podfilter wurde 2013 gestartet um Podcasts besser zu entdecken. Zu dieser Zeit gab es nur wenige gute Podcastverzeichnisse und Empfehlungen waren er manuell.
Mittlerweile sieht das ganze schon anders aus, und das Thema bedarf mehr als nur ein mittelmäßig gepflegtes Projekt. Empfehlung z.B.:https://fyyd.de/
Von 25.05.2018 an wird Podfilter deshalb im Read-Only-Modus betrieben: Ein Nutzerlogin und Neu-Anlegen von Podcasts ist nicht mehr möglich, alle existierenden Links, Feeds etc. bleiben aber noch für mindestens 1 Jahr erhalten.

Quelle: http://rss.dw.com/xml/DKpodcast_wortderwoche_de

Die Milchmädchenrechnung

Die Milchmädchenrechnung folgt ihren eigenen Rechenregeln. Wer sie aufstellt, ist vom Ergebnis fest überzeugt. Allerdings stimmt es am Ende doch nicht.

Die Kopfgeburt

Kopfgeburten entstehen im Kopf und nicht im Bauch von Müttern. Und genau hier liegt das Problem.

Der Ladenhüter

Wer ein Geschäft hütet, ist gern gesehen. Denn er passt auf. Einen Ladenhüter dagegen hat niemand gern im Laden stehen.

Bierernst

Wenn jemand zu viel Bier getrunken hat, dann sollte man das, was und wie er es sagt, nicht so bierernst nehmen.

Der Dünnbrettbohrer

Bohrer für dünne Holzbretter sind nützlich. Einen Dünnbrettbohrer aber kann niemand gebrauchen – auch ohne dünne Bretter.

Die Vogelscheuche

Eine Vogelscheuche soll aussehen wie ein Mensch. Andersherum sollte es aber besser nicht sein.

Der Drehwurm

Manche Tiere können ihn bekommen, Menschen aber auch. Allerdings ist der Drehwurm bei ihnen nicht so schlimm.

Der Steigbügelhalter

Sein Kennzeichen ist, beim Aufstieg zu helfen. Ob die Hilfe aber letztendlich zum Erfolg führt, hängt von jedem selbst ab.

Die Lobeshymne

Wie klingt eine Lobeshymne? Meist sehr gut. Besonders für diejenigen, die gelobt werden.

Die Nebelkerze

Wer wirft Nebelkerzen? Jeder, der etwas verbergen möchte. Denn im Nebel sieht man schlecht.

hänseln

Wer jemanden hänselt, verhält sich nicht nett. Dabei war die ursprüngliche Bedeutung des Begriffs gar nicht so schlimm. Ganz im Gegenteil.

Der Stinkefinger

Wenn man sich die Hände nicht regelmäßig wäscht, stinken irgendwann die Finger. Ein stinkender Finger ist jedoch nicht automatisch ein Stinkefinger.

Die Mottenkiste

Hat man Motten im Kleiderschrank, sind schnell Löcher in Hosen, Jacken und Pullovern. Doch zum Glück gibt es die Mottenkiste.

Die Lichtgestalt

Von Menschen, die weit weg sind, erkennt man nur an deren Gestalt. Eine Lichtgestalt erkennt man dagegen sofort, wenn sie vor einem steht.

Das Himmelbett

Auf einem Himmelbett schläft es sich wie auf Wolken. Im Gegensatz zu einem normalen Bett versperrt das Himmelbett jedoch den Blick in den Himmel.

Der Schmalspurakademiker

Akademiker sind Menschen, die studiert haben. Ein Experte für schmale, enge Spuren ist ein Schmalspurakademiker aber mitnichten.

Der Absacker

Ein Absacker kann hin und wieder gut tun. Aber Vorsicht: Kommen mehrere zusammen, schadet das vor allem dem Kopf.

Der Teamgeist

Vor dem Teamgeist muss man keine Angst haben. Wenn man ihn im Team hat, ist man vor vielem sicher.

Die Bauchlandung

Sie ist schmerzhaft, aber nicht endgültig. Denn wer eine Bauchlandung macht, kann trotzdem wieder auf die Beine kommen.

Papperlapapp

Manchmal gibt es Menschen, die viel dummes oder sogar falsches Zeug erzählen. Dagegen hilft manchmal dann nur ein energisches „Papperlapapp!“

Die Flitterwochen

Erst kommt die Traumhochzeit, dann die Traumreise: So sieht für viele Paare der perfekte Start ins gemeinsame Eheleben aus.

Der Heißsporn

Wenn er wütend ist, kann er einfach nicht cool bleiben. Beim Heißsporn kochen die Gefühle über.

Die Bilderbuchkarriere

Bei einer Bilderbuchkarriere geht es in der Regel immer aufwärts. Aber nicht immer muss sie so perfekt sein, wie sie scheint.

Die Turteltäubchen

Turteltäubchen treten als Paar auf und zeigen bestimmte Verhaltensweisen: Sie turteln miteinander. Genauso wie ihre Vorbilder aus dem Tierreich.

Die Hausmacht

Durch eine Hausmacht kann man Einfluss und Macht gewinnen. Wer sie aber verliert, verliert meist den Einfluss, manchmal auch die Macht „im Haus“.

Der Pfiffikus

Küsst der Pfiffikus besonders gut? Nicht unbedingt. Aber wer pfiffig ist, kann etwas anderes gut.

Das Schweigegeld

Wer schweigt, sagt nichts. Nicht immer muss jemand aber dafür Geld erhalten haben, nichts zu sagen.

Die Hochwasserhose

Wer eine Hochwasserhose trägt, bekommt bei Hochwasser trotzdem nasse Füße. Dennoch ist das Kleidungsstück bei vielen beliebt – vor allem im Sommer.

Der Eierkuchen

Mit einem Kuchen hat der Eierkuchen nicht direkt was zu tun. Aber lecker wie seine entfernten süßen Verwandten ist er allemal.

Die Rasselbande

Wo eine Rasselbande auftaucht, herrscht meist Lärm – auch wenn sie aus dem „Rassel“-Alter bereits raus ist.

Das Alphatier

In der Tierwelt findet man es, aber auch unter uns Menschen. Seine Haupteigenschaft: Es steht an der Spitze.

Der Fremdenführer

Der Fremdenführer und der Reiseführer sind vielleicht nicht immer einer Meinung. Aber beide helfen, wenn man irgendwo fremd ist.

Das Stehaufmännchen

Ein Stehaufmännchen kann sächlich, weiblich oder männlich sein. Seine herausstechende Eigenschaft ist, dass es sich nicht unterkriegen lässt.

Das Leckermaul

Ein Leckermaul erkennt man meist sehr schnell: Es schätzt Essbares, allerdings nur, wenn es auch gut schmeckt.

Der Kladderadatsch

Kladderadatsch kann einiges sein. Wer das Wort laut ausspricht, kann sich in etwa vorstellen, was es genau bedeutet.

Der Trauerkloß

Trauerklöße stehen auf keiner Speisekarte. Wahrscheinlich würden sie auch nicht schmecken.

Der Musentempel

Musentempel haben heutzutage nichts mit Religion zu tun. Zumindest sind es keine echten Götter, die in Musentempeln verehrt werden.

Die Rostlaube

Ein altes Auto kennt zwei Schicksale: das eines Oldtimers und das einer Rostlaube. Im Gegensatz zum Oldtimer gehört die Rostlaube auf den Schrottplatz.

Der Dickwanst

Dickwänste sind nicht nur schwer, sie haben es auch schwer! Für ihren dicken Bauch gibt es selten Komplimente.

Die Charmeoffensive

Ein Lächeln und Freundlichkeit können viel bewirken. Kommt noch Angriffslust dazu, hat man alle Zutaten für eine Charmeoffensive.

Der Flieger

Billigflieger, Papierflieger, Segelflieger: Es gibt viele Arten von Fliegern. Doch nicht jeder Flieger kann fliegen.

Das Lauffeuer

Egal, ob es um ein Gerücht, eine Nachricht oder einen Waldbrand geht – das Lauffeuer ist immer schnell. Aber es muss nicht immer negativ sein.

Der Zeitraffer

Zeit zu sparen, wünschen sich viele Menschen. Dafür einen Zeitraffer zu verwenden, ist allerdings nur im bewegten Bild möglich.

Die Gurkentruppe

Ob im Salat oder im Glas: Gurken sind besonders in Deutschland sehr beliebt. Auf dem Spielfeld oder woanders gilt dies jedoch nicht.

Der Sündenbock

Wer zum Sündenbock gemacht wird, der soll die Sünden der anderen davontragen. Egal, ob Mensch oder Tier.

Die Fluppe

Fluppe, Ziggi, Kippe – Raucher sind im Deutschen ziemlich kreativ, wenn es um Namen für ihre geliebten Glimmstängel geht.

Der Hasenfuß

Ein Hasenfuß zu sein, kann viele Nachteile haben. Manchmal jedoch kann es auch das eigene Überleben sichern.

Der Grüßaugust

Wenig schmeichelhaft ist es, als Grüßaugust bezeichnet zu werden. Allerdings hat auch ein Grüßaugust seine Vorzüge.

Der Firlefanz

Wertlos und unsinnig ist er, der Firlefanz. Aber Achtung: Was für manchen völlig unattraktiv ist, findet woanders doch seine Anhänger.

Das Gedöns

Augen auf bei der Wortwahl: Das Wort Gedöns sollte nicht leichtfertig in den Mund genommen werden. Denn es könnte missverstanden werden.

vergeigen

Eine Geige braucht es nicht unbedingt, um etwas zu vergeigen. Man kann es auch ohne Musikinstrument. In beiden Fällen ist das Ergebnis unerfreulich.

Der Prinzipienreiter

Er liebt Grundsätze, Regeln und Gesetze und lebt danach: der Prinzipienreiter. Bei seinen Mitmenschen ist er ziemlich unbeliebt.

Der Drahtseilakt

Viel Übung ist nötig, um auf einem Seil zu balancieren. Auch für Nicht-Artisten ist der Drahtseilakt eine Kunst, bei der man viel falsch machen kann.

Der Grenzgänger

Grenzgänger lassen sich von Grenzen nicht einschränken. Sie nehmen sich die Freiheit, die sie brauchen – auch wenn es manchmal gefährlich ist.