Medium itunes hoersaal dlfnova 1400x1400 srgb 240417

Hörsaal - Deutschlandfunk Nova

Fragen der Zeit. Forscher im Porträt. Einblicke in die Wissenschaft. Im Podcast zur Sendung Hörsaal auf Deutschlandfunk Nova.

Quellen

deutschlandfunknova.de/podcast/hoersaal-der-podcast
02 156
deutschlandfunknova.de/podcast/hoersaal-der-podcast
01 140
Podfilter ist im Archiv-Mode: Podfilter wurde 2013 gestartet um Podcasts besser zu entdecken. Zu dieser Zeit gab es nur wenige gute Podcastverzeichnisse und Empfehlungen waren er manuell.
Mittlerweile sieht das ganze schon anders aus, und das Thema bedarf mehr als nur ein mittelmäßig gepflegtes Projekt. Empfehlung z.B.:https://fyyd.de/
Von 25.05.2018 an wird Podfilter deshalb im Read-Only-Modus betrieben: Ein Nutzerlogin und Neu-Anlegen von Podcasts ist nicht mehr möglich, alle existierenden Links, Feeds etc. bleiben aber noch für mindestens 1 Jahr erhalten.

Quelle: http://www.deutschlandfunknova.de/podcast/hoersaal-der-podcast

Wie man Frieden schaffen kann, von Winfried Nachtwei

Wie man in Konflikt- und Krisensituationen wieder für Frieden sorgen kann, ist eine vertrackte Frage. Manchmal lassen sich militärische Eingriffe durch zivile Konfliktberatung und zivilen Friedensd...

Wenn Sicherheit wichtiger als Frieden ist, von Michael Quante und Eckart Conze

Frieden, Freiheit und Sicherheit sind Grundvoraussetzungen, um ein gutes Leben führen zu können. Zugleich aber sind es schwer zu erreichende Ideale. Wo früher viel von Frieden geredet wurde, beherr...

Klassische Musik: Ein hoffnungsloser Fall, von Moritz Eggert

Der Komponist Moritz Eggert sagt: Die Klassische Musik führt sich selbst ad absurdum. Weil sie Klassiker nur aufführe, aber nicht weiterentwickele – und damit sich selbst nicht neu erfinde.

Organspende: Die Toten leben noch, von Axel Bauer

Für die Organspende werden Lebende benötigt, die zugleich tot sein müssen. Medizinethiker Axel Bauer spricht von einem rechtlichen und normativen Dilemma, das schwer aufzulösen ist.

Swing low: Vom Gospel zum Hip-Hop

Die Sklaven brachten ihre Musik mit nach Amerika. Sie verpackten ihr Leid in Gospels, die bis heute wirken, erklärt der Musikhistoriker Wolfgang Rathert im Hörsaal-Vortrag.

Musik und Religion: Zwischen Himmel und Hölle

Musiker spielen gerne mit religiösen Motiven. Mal werden Gott und Kirche gepriesen, mal werden sie verdammt. Michael Custodis spricht in seinem Vortrag über das Verhältnis zwischen Gott und Pop in ...

Die Mathematik der Griechen: Alles ist Zahl, von Karin Reich

Die ersten wissenschaftlichen Beiträge zur Mathematik kommen aus Griechenland. Ohne Thales, Pythagoras oder Euklid gäbe es nicht, was wir heute lernen.

Vom Wildbeuter zum Ackerbauern - Wir sind alle Afrikaner, von Hermann Parzinger

Die Geschichte der Menschheit begann vor 2,7 Millionen Jahren. Damals saßen wir noch auf Bäumen, heute am Computer. Jahrtausendelang existierten verschiedene Vorfahren des Menschen, die Hominiden, ...

Mandelas Erbe: Die Würde Südafrikas wackelt, von Stephan Kaußen

Der große Mann Südafrikas, Nelson Mandela, würde heute 100 Jahre alt. Der Friedensnobelpreisträger hat der Welt gezeigt, dass selbst nach Jahrzehnten der Apartheid Frieden möglich ist. Es gibt aber...

Hermann von Helmholtz: Reichskanzler der Physik, von Jochen Brüning

Er war einer der großen Wegbereiter der Naturwissenschaften: Hermann von Helmholtz, der schon zu Lebzeiten im alten Preußen hochverehrt und "Reichskanzler der Physik" genannt wurde. Der Mathematike...

First Lady, von Stefanie Schäfer

Michelle Obama war eine feste Größe, Melania Trump hingegen hat sich seit Beginn der Präsidentschaft ihres Mannes eher zurückgezogen. Das ist ungewöhnlich. Denn – auch wenn Ehegattin des amerikanis...

Wir sind schlauer als gedacht, von Markus Knauff

Viele psychologische Experimente scheinen zu zeigen, dass wir oft irrational sind. Statt nach den Gesetzen der Logik entscheiden wir aus dem Bauch heraus. Dabei sind wir vielleicht sogar vernunftbe...

Die Bürokratie der Anderen, Muster der EU-Kritik, von Pascale Cancik

Die Europäische Union ist bürokratisch. Sie ist: Die Eurokratie. Sie kümmert sich um den Krümmungsgrad von Salatgurken. Im semantischen Feld um die Bürokratie herum finden sich: Pingeligkeit, Pedan...

Wege aus dem europäischen Dilemma, von Nicole Deitelhoff + Klaus-Jürgen Grün

Die EU hat haufenweise Probleme, für die es nicht den einen guten Weg gibt, sondern eher mehrere schlechte. Die Philosophie spricht da von Dilemma-Situationen. Dieser Hörsaal geht der Frage nach, w...

Kopf oder Bauch? Wie Menschen entscheiden, von A. Bröder

Entscheidungen können so verdammt schwierig sein! Klassisch heißt es ja: Am besten kühlen Kopf bewahren und nicht aus dem Bauch heraus entscheiden. Laut jüngster Forschung ist das Gefühl für Entsch...

Genie, Gender, Gewohnheit - Erfolg in der Popmusik, von Hartmut Fladt

Die Popmusik wird immer schlechter! Wir kennen diesen Vorwurf. Aber ist es wirklich so schlimm? Im Hörsaal analysiert der Komponist und Musikwissenschaftler Hartmut Fladt, was erfolgreiche Popmusik...

Toleranz und Recht, von Rainer Forst

Den einen gilt Toleranz als Form von Respekt und erstrebenswerter Tugend, den anderen als Gleichgültigkeit oder Schwäche. Der Philosoph Rainer Forst erklärt in seinem Vortrag die unterschiedlichen ...

Migration und kulturelle Identität, von Reinhard Merkel

Die starke Zunahme der Migration in den vergangenen Jahren stellt uns vor große Herausforderungen. Deutschland ist in vielen Fragen gespalten. Unter anderem geht es immer wieder um eine mögliche Ob...

Psychische Modekrankheiten, von Jens Bergmann und Jan Kalbitzer

Lehrer, Eltern oder Therapeuten warnen vor den schlimmen Nebenwirkungen, die die Neuen Medien mit sich bringen, vor der Unruhe und Gehetztheit, die unser Leben bestimmen, und vor den Gefahren für u...

Was neu ist, nervt, von Katrin Passig und Felix Stalder

Neue App, neue Smartwatch, neuer Sprachassistent – manche von uns begeistern sich für jede technische Entwicklung. Aber dann gibt es auch die anderen, die Veränderungen sehr skeptisch gegenüberstehen.

Psychiatrische Erkrankungen: Warum ausgerechnet ich, von Markus Nöthen

Durch die Sequenzierung des menschlichen Genoms sind Forscher inzwischen besser in der Lage, psychische Störungen zu erforschen. Davon handelt der Vortrag des Humangenetikers Markus Nöthen.

Endlich Feierabend: Wenn es im Kopf immer weiterrattert, von S. Sonnentag

Arbeitspsychologin Sabine Sonnentag erforscht, wie unsere Leistungsfähigkeit mit gutem oder schlechtem Schlaf und dem Gedankenchaos im Kopf zusammenhängt. In ihrem Vortrag fasst sie die wichtigsten...

Insektensterben - B. Jessel, J. Reichholf und W. Weisser

Seit Jahrzehnten nehmen die Zahl und die Vielfalt der Insekten in Deutschland ab. Nicht nur für die Insekten selbst ist das ein Problem. Auch der Vogelbestand leidet darunter, und wir Menschen habe...

Der Dreißigjährige Krieg, von Herfried Münkler

Vor 400 Jahren begann der Dreißigjährige Krieg. Bis zu sieben Millionen Menschen kostete er schätzungsweise das Leben. Bis heute ist er einer der schlimmsten Kriege, die Europa je gesehen hat. Was ...

Provenienzforschung: Kunstwerke und ihre Wurzeln

Ein Kunstwerk, geschaffen vor Jahrtausenden oder während der Nazi-Zeit - immer stellt sich die Frage: Befindet es sich heute in rechtmäßigem Besitz? Die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy erklärt in...

Deutschland postkolonial. Auf der Suche nach einer neuen dt. Erinnerungskultur

Das Humboldt Forum im Berliner Schloss soll 2019 öffnen. Ethnologische Sammlungen werden gezeigt. Das Projekt scheint von einem eurozentristischen Blick auf die Welt geleitet und wirft Fragen nach ...

Sascha Lobo: Pop und Anti-Pop. Vortrag von der republica18.

Sascha Lobo kommt auf der re:publica 2018 richtig in Fahrt. Der Blogger hat die Nase voll von der mangelnden Courage seiner - wie er sie nennt - "nicht rechtsextremen Zivilgesellschaft".

Ranga Yogeshwar: Wer programmiert hier wen?

Es ist so weit, glaubt Wissenschaftsjournalist und Elementarteilchen-Physiker Ranga Yogeshwar: Die Maschinen beginnen damit, uns zu programmieren!

Hühnerleben oder Chicken Nuggets, von Friederike Schmitz

Per Gesetz ist es erlaubt, Tiere zu töten mit der Begründung, sie essen zu wollen. Tierethikerin Friederike Schmitz sagt im Hörsaal-Vortrag: Da stimmt was nicht. Denn das Interesse des Huhns wiegt ...

Nicht ohne meinen Hund!, von Markus Wild

Der Hund schaut erwartungsvoll, weil er weiß, dass er etwas zu fressen bekommt. Er jault, wenn ihm jemand auf die Pfote tritt. Tiere fühlen Schmerzen, aber denken sie auch und haben Wissen? - ein V...

Spieltrieb: Google ist mein Legoland, von Cheryce von Xylander

Verspielt und erfolgreich: Das ist Google. Seit dem Siegeszug der Suchmaschine Ende der 90er nutzen sie allein in Europa 90 Prozent aller User. Einer der Gründe für diesen Erfolg ist, dass das Unte...

Spieltheorie: Das Dilemma mit der mangelnden Kooperation, von J.Schnellenbach

Immer dann, wenn wir einen Vorteil aus einer Zusammenarbeit ziehen, gehen wir diese auch ein. Wenn nicht, entscheiden wir lieber nach unseren eigenen Interessen. Doch ist das wirklich so einfach vo...

Digitale Revolution: Deutschland will neu starten

Die USA und China sind ganz vorne dabei - Deutschland scheint abgehängt bei der Digitalen Revolution. Die Große Koalition will das nun endlich ändern. Doch so mancher Experte ist skeptisch.

Künstliche Intelligenz: Schon Mensch oder noch Maschine?, von Hubert Zitt

Intelligenz ist die allgemeine Anpassungsfähigkeit an neue Aufgaben. Und das unterscheidet uns von Maschinen. Noch.

"O Nacht! Ich nahm schon Kokain!", von Eva Geulen

Kreative sind nicht selten Nachtaktive, die ihren Tag spät beginnen und dann bei Dunkelheit so richtig Gas geben. Der nächtliche Schaffensrausch wird häufig mit Drogen gepusht. So das Klischee.

Strafrecht und Empörung - (k)eine gute Kombi?, von Dr. Anja Schmidt

Nach der Kölner Silvesternacht 2015 war die Empörung groß und der Ruf nach einer Reform des Sexualstrafrechts laut. Ist dessen Reform Moralpolitik?

50 Jahre Studentenbewegung, von Knut Nevermann

In den 60er Jahren erlebte Westdeutschland einen Ruck: Jugendliche protestierten massenhaft für Freiheit, Emanzipation, Demokratie. Und als die Proteste 1968 schließlich in Gewalt mündeten, läutete...

Martin Luther Kings Traum, von Andrea Strübind und Nicole Hirschfelder

Vor 50 Jahren wurde Martin Luther King ermordet. Er gab Millionen Schwarzen Hoffnung auf eine Zukunft ohne Rassismus und Diskriminierung. Im Deutschlandfunk-Nova-Hörsaal kritisieren Wissenschaftler...

Nekrolog: Abendland ist abgebrannt, von Christian Polke

Es war der Jahreswechsel 1917/18, als Oswald Spengler seine Vision vom "Untergang des Abendlandes" verkündete. Und der Theologe Christian Polke zitiert den Ausruf "Abendland ist abgebrannt" auch he...

Christliches Abendland: Jerusalem, nicht Jesewitz, von Michael Wolffsohn

Vorausgesetzt, die Pegidabewegung hätte recht: Dann existiert hier in Deutschland ein christliches Abendland, das gegen die Migranten aus dem Morgenland verteidigt werden muss. Doch stimmt ihre Beh...

Wahrheit statt Geschichten!, von Susan Neiman

Wenn wir uns wehren wollen gegen Diskriminierung, Verbrechen und Ungerechtigkeit, dann brauchen wir eine gemeinsame Wirklichkeit, die für uns alle gilt. Darum müssen wir wieder über altmodische Beg...

Sind Experten Besserwisser?, von Lisa Herzog

Auch wenn wir manchmal vielleicht die Nase voll haben von Experten - wir sollten ihr Wissen nicht allzu leichtfertig abtun, sagt Politikwissenschaftlerin Lisa Herzog.

Scaremongering - Panikmache im Netz, von Jens Eder

Kommunikation in Echtzeit, Informationen, die jeder sekundenschnell massenhaft verbreiten kann - das ist heute selbstverständlich. Nur richtig verstanden haben wir diese neue Welt noch nicht.

Es ist bestimmt Krebs!, von Harro Albrecht

Gebt's zu: Wenn der Hals komisch kratzt oder die Kopfschmerzen nicht vergehen wollen, dann rennen wir meist nicht gleich zum Arzt - wir googlen! Dann werden Kopfweh oder Husten schnell zum Gehirntu...

Einer weiß viel, alle wissen alles, von Dominik Scholl

Meterweise Enzyklopädien im Bücherregal. So sah Wissen noch bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts aus. Heute tragen wir das alles in der Hosentasche mit uns herum. Dominik Scholl erklärt im Hörsaal-V...

Erlaubt ist alles, was nicht verboten ist, von Inés Obergfell

Seit März 2018  gilt ein neues Urheberrecht in Deutschland. Vorausgegangen war ein heftiges Lobby- und Polit-Ringen, Proteste im Netz und auf der Straße. Die Rechtswissenschaftlerin Inés Obergfell ...

Körperbildstörungen und Sportsucht

Manche Menschen sind einfach zufrieden mit sich und ihrem Körper, andere mäkeln an sich herum. Längst nicht jeder, der sich an vermeintlichen "Problemzonen" stört und den eigenen Körper stählt, ist...

Die Hungerkunst, Ursachen der Magersucht in Körper und Seele, Teil 1

Viele Menschen fasten vor Ostern, andere machen eine Frühjahrsdiät. Doch der Wunsch, dünn sein zu wollen, kann auch krank machen - und im Extremfall zur Magersucht werden.

Ewiges Leben: Wir sterben, weil wir komplex sind, von Torsten Richter

Nicht jedes Lebewesen stirbt, aber der Mensch. Schon seit Jahrhunderten denken Forscher darüber nach, ob nicht doch auch bei ihm eine Unsterblichkeit erreicht werden könnte. Offenbar stirbt der Men...

Die ideale Stadt: Steinhäuser machen Steinherzen, von Aljoscha Hofmann

"Lasst sie zusammenfallen, die gebauten Gemeinheiten!", schrieb der Architekt Bruno Taut 1920, weil er die aus Stein gebauten Städte für ein großes Übel hielt. Wie aber sollen sie aussehen, die Häu...

Arbeit ohne Anfang und Ende, von Sophie Loidolt

Wir sitzen von früh bis spät am Computer, verbessern ständig Prozesse und besuchen Seminare, um uns und andere zu optimieren. Die philosophische Anthropologie sprach zunächst vom schaffenden Mensch...

Totalüberwachung: Die Gier der Chefs nach unseren Daten, von Peter Wedde

Ob wir Liebeskummer haben oder eine Erkältung bekommen - dank einer Software weiß unser Arbeitgeber bald besser Bescheid über uns, als wir selbst. 

Psychotherapie in der virtuellen Realität, von Paul Pauli

Psychologie-Professor Paul Pauli hilft seinen Patienten mit virtueller Realität, ihre Ängste im wirklichen Leben in den Griff zu bekommen.

Straßenlaternen als Mobilnetz, von Matthias Hollick und Annette Rudolph-Cleff

Wie sehr wir uns auch bemühen: Wir können Katastrophen - seien sie nun naturbedingt oder menschengemacht - nicht immer verhindern. Die entscheidende Frage ist daher: Wie gut sind wir gewappnet?

Europas Migrationsregime, von Frank Wolff, Angela Siebold und Marcel Berlinghoff

Schon seit dem Ende des Kalten Krieges müht sich Europa damit ab, eine gemeinsame und praktikable Regelung für die Zuwanderung zu finden.

Wölfe in Deutschland, Vortrag von H. Ansorge und Gespräch mit I. Reinhardt

Bis vor 20 Jahren galt der Wolf in Deutschland als ausgestorben. Naturschützer freuen sich über seine Rückkehr, andere sind verunsichert.

Der Roboter als Pflegekraft? Vorträge von B.-J. Krings + Cosima Wagner (Podcast)

Wir alle haben gute Chancen, alt zu werden. Nur: Wer soll uns pflegen, wenn wir das selbst nicht mehr können? Eine denkbare Option sind Pflegeroboter.

Über brevitas und über das kunstvolle Schwätzen, M. Jäger, A.Traninger (Podcast)

Wenn du schwafelst, bin ich weg. Das geht uns nicht nur in den sozialen Medien so - dieses Prinzip prägt auch die Wissenschaftskommunikation.

Ohrenexperimente, von Birger Kollmeier

Genau hinzuhören ist eine große Kunst, für die man Geduld, Konzentration und Empathie braucht - und gute Ohren!

Die simulierte Welt, von Volker Springel und Karl Jansen

Man nehme ein paar schwarze Löcher, verteile sie sorgfältig in einer Galaxie und rühre einmal kräftig durch... Das wird nichts, ganz klar. Wir können mit dem Universum nicht experimentieren.

Mitverantwortung: Bürger können mehr als Wählen, von Stefan Richter

"Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus" - so steht es im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Empfinden sich Minister denn überhaupt noch als Diener des Volkes, wie das Wort es ursprünglic...

Nahrungswüste: Bauer sucht Fläche, von Undine Giseke

Bisher lief das so in der Geschichte: Bauern suchten sich eine Fläche auf dem flachen Land und betrieben Ackerbau und Viehzucht. Doch damit kam die Überproduktion und mit ihr das Sterben der Höfe.

Wer hat Angst vorm fremden Mann?, mit E. Geenen und B. Bandelow

Die Angst vor Fremden ist uns angeboren. Daraus muss nicht unweigerlich Fremdenhass entstehen. Wie sich die Angst umdrehen lässt, diskutieren Elke Geenen und Borwin Bandelow im Hörsaal.

Integration von Menschen mit Migrationshintergrund mit Jagoda Marinić

Wie können sich alle Menschen, die zusammen in einer Stadt leben, wohlfühlen - mit und ohne Migrationshintergrund? In Heidelberg hat Jagoda Marinić mit dem "Interkulturellen Zentrum" eine Antwort g...

Futurologie: Damals war Zukunft, von Torsten Kathke und Ulrich Dolata

Schon damals, in den 70er und 80er Jahren, wollten Menschen wissen, was heute ist. Damals entstand die Futurologie - die Zukunftsforschung. Mit Wissenschaft hatte das erst mal nicht viel zu tun, ab...

Religiöse Rituale. Die Grenzen der Toleranz, von Markus Tiedemann

Um tolerant sein zu können, muss man erst einmal etwas ablehnen. Wer behauptet, alles tolerieren zu können, ist nihilistisch oder zynisch - so der Philosoph Markus Tiedemann.

Schöne neue Kolonialwelt, von Birte Förster

Seit 1854 hat Großbritannien ein Kolonialministerium. Das Empire besitzt Kolonien und beutet Länder, deren Menschen und Rohstoffe aus. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird dieses System aber zunehme...

1917 im Nahen Osten: Die Balfour-Deklaration, von Nils Riecken

Die Balfour-Deklaration und die britische Anerkennung, dass Juden in Palästina eine "Heimstätte" errichten, hat weitreichende Folgen für den Nahen Osten.

Wer ist das Volk? von Michael Wildt

"Wir sind das Volk!“ riefen die Demonstranten vor dem Mauerfall 1989, bei den Protesten in der DDR. Heute ist der Ruf wieder zu hören, auf Pegida-Demonstrationen oder AfD-Veranstaltungen.

Die neue Unübersichtlichkeit, von Albrecht von Lucke

Rechts, links, konservativ, liberal – so richtig weiß kaum einer mehr, was damit eigentlich gemeint ist. So wild wie die politischen Begriffe durcheinander purzeln, so unübersichtlich ist die Parte...

Photoshop für's Genom, von Ernst-Ludwig Winnacker

Vor zwei Jahren wurde die Crispr/Cas-Methode zum Editieren von Genen erfunden. Seitdem sind die dystopischen Science-Fiction-Szenarien von neu geschaffenen, gesunden, vielleicht sogar perfekten Men...

Der Postbote als Drogenhändler, von Meropi Tzanetakis

Kopfhörer, Kleidung, Weihnachtsgeschenke – bestellen wir inzwischen alles bequem online von zuhause aus. Warum nicht auch den Feierabend-Joint oder die Party-Pille? Geht alles…

Die Revolution der Zeit, von Sebastian Conrad

Heute tickt die Welt im Gleichtakt, Kalender und Uhren sind synchronisiert. Für uns scheint das ganz selbstverständlich, aber dieses globale Zeitverständnis ist nicht mal 200 Jahre alt. Ende des 19...

Der Begriff der Rasse, von M. Messling und G. Töpfer

Gibt es Menschenrassen? Fragt man Biologen, lautet die Antwort im Tenor heute: Nein. Trotzdem ist die Vorstellung von menschlichen Rassen mit unterschiedlichen Eigenschaften in unseren Köpfen. 

Moscheen in Deutschland: Abschottung oder Integration?, von S. Schröter (lang)

Was passiert eigentlich in der Moschee bei mir in der Nähe? Wer predigt dort? Welche muslimischen Verbände gibt es und wie finanzieren sich die Gemeinden?

Geschlecht, Geschlechtlichkeit, Religion, von Armin Nassehi

Hier kommt nichts Delikates, Frivoles, aus dem Süden der Frau. Hier geht es um Soziologie. Um die Bedeutung von Worten und um die Aussagen, die Körper treffen.

Europa: Small is beautiful, von Verena Ringler

Das Projekt Europäische Union (EU) ist einst mit vielen visionären Erwartungen gestartet. Doch herausgekommen ist nach Ansicht nicht gerade weniger ein Rohrkrepierer.

Frieden: Brot statt Steine, von Friedrich Glasl

Unterdrückung erzeugt Gewalt - so die These des Konfliktforschers Friedrich Glasl. Ängste und Entfremdung schüren die Gewalt - Steine statt Brot führen zur Radikalisierung.

Sozialismus: Wer oder was ist Gesellschaft?

Über diese Frage haben sich seit dem frühen 19. Jahrhundert unzählige Theoretiker den Kopf zerbrochen. Der Philosoph Axel Honneth versucht in seinem Buch "Die Idee des Sozialismus" eine Neubestimmung.

Hörsaal Mauerfall: Von der Bühne auf die Strasse, von Jutta Braun

Schauspieler, Regisseure, Dramatiker: Sie alle trugen erheblich zum Ende der DDR vor 28 Jahren bei. Eine der größten Demonstration kurz vor dem Mauerfall ging auf eine Initiative ostdeutscher Theat...

Glauben und Wissen, von Volker Gerhardt und Dietrich Korsch

Die Reformation hat viel bewirkt und auch die Philosophie beeinflusst: Müssen wir glauben, um überhaupt etwas wissen zu können?

Wie schreibe ich eine Luther Biografie? Von Volker Leppin

Hat sich Martin Luther seine Thesen wirklich auf dem stillen Örtchen ausgedacht, oder wollten seine Schüler die Überlegungen ihres Idols nur etwas konkreter machen?

Über das Verhältnis von Arbeit und Muße, von Nassima Sahraoui

Arbeit, Tempo, Leistung - das ist es, was heutzutage zählt. Aber wie wäre es, die Faulheit als Tugend wiederzuentdecken - und als Leitfaden für ein aktives Leben mit mehr Freiraum zu nutzen? Ein Pl...

Mut zur Faulheit, von Konrad Paul Liessmann

Faulheit gilt heutzutage als Laster, der katholischen Kirche sogar als Todsünde. Fleiß ist das Gebot unserer Zeit, wir definieren uns vor allem über Arbeit. Dabei hat die Faulheit ihre guten Seiten...

Das Geheimnis der dunklen Energie von Jochen Liske

Die Astrophysik erklärt uns die unendlichen Weiten des Raums. Klar, wir wissen noch nicht alles, aber doch das Grundlegende und Wesentliche, sollte man denken... – doch weit gefehlt!

Der Terror aus den Hügeln, von Micha Brumlik

Eigentlich passt der Begriff des Fundamentalismus so gar nicht zum Judentum. Schließlich geht es in der jüdischen Religion ganz wesentlich darum, die Bibel zu interpretieren, zu hinterfragen und Te...

Eine Hand wäscht die andere, von Birgit Emich

Anfang des 17. Jahrhunderts, die Kirche herrscht über halb Italien. Wer ein Amt haben will, muss dafür viel Geld locker machen. Und wer ganz nach oben will, der braucht vor allem eins: ein großes N...

Social Bots - mächtig oder nervig?, von Simon Hegelich

Echt oder nicht, Mensch oder Maschine? So richtig sicher können wir uns bei keinem Post, Tweet oder Kommentar mehr sein. Forscher versuchen, den Manipulationen der öffentlichen Meinung in Social Me...

Die Wahrheit im Netz - Teil II, von C. Neuberger

Das Phänomen der Falschnachrichten hat sich in den vergangenen Jahren im Netz immer weiter ausgebreitet. Die Kommunikationswissenschaft versucht, das postfaktische Zeitalter theoretisch zu fassen. 

Die Wahrheit im Netz - Teil I, von C. Neuberger mit A. Sängerlaub

Seitdem wir alle alles im Netz veröffentlichen können, worauf wir Lust haben, stirbt die Wahrheit langsam aus. Oder?

Der Kriegseintritt der USA 1917, von Philipp Gassert

1917 war die Hölle: Seit drei Jahren tobte der Erste Weltkrieg, 40 Staaten waren daran beteiligt, fast 70 Millionen Menschen kämpften.

Demokratie: Macht und Ohnmacht, Vortrag und Diskussion

Leben wir in der besten Demokratie, die es je auf deutschem Boden gegeben hat? Oder erleben wir in den letzten Jahren bereits den Anfang vom Ende einer Staatsform, die sich in ihrer Ausprägung star...

Vor der Wahl: Wenn das Volk gegen die Demokratie aufsteht

Soziale Medien beeinträchtigen die Stabilität der Demokratie. Ebenfalls der Populismus - der wiederum hat aber auch das Potenzial einer reinigenden Wirkung.

Prägung: Wie die Umwelt unsere Zellen beeinflusst, eine Diskussion

Es gibt Hinweise darauf, dass Umwelteinflüsse und Lebensstile Einfluss auf das haben, was an die Kinder vererbt wird. Gesichert ist das alles aber noch nicht.

Epigenetik: Mendel wusste nicht alles, von J. Walter und C. Plass

Wie wir sind, hängt von unserer DNA ab. Vermutlich aber nicht nur - weil Umwelteinflüsse und der Lebensstil die Aktivität von Genen beeinflussen können. Womöglich ist dieser Einfluss sogar vererbbar.

Mit Platon die Welt retten, von Carlos Fraenkel

Philosophie kann religiöse und kulturelle Konflikte entschärfen und Verständigung zwischen gegensätzlichen Weltanschauungen schaffen - wenn wir sie richtig einsetzen. Und das kann jeder von uns. 

Die Macht der Wahlforscher, von Thorsten Faas und Carsten Reinemann

Umfragen sind viel mehr als nur Gradmesser für unsere politische Stimmung. Sie beeinflussen unsere Meinungen und unser Wahlverhalten. 

Stress-Vorsorge: Unser Geist muss leerer werden, v. R. Haller und P. Riedl

Wer immer nur unter Strom steht, der läuft Gefahr, an einer Depression zu erkranken - sagt der Psychiater, Neurologe und Psychotherapeut Reinhard Haller.

Stress: Eine Belastungs-Probe, von Robert Pfaller

Stress an der Uni, Stress bei der Arbeit, Stress durch zu viel Bürokratie: Warum der Stress zugenommen hat und wie wir damit umgehen sollten, sagt uns der Philosoph Robert Pfaller.

Digitaler Flow: Rebloggen - eine Straftat, v. R. Schmücker und W. Ullrich

Wer ein Foto rebloggt, für das nicht die Rechte des "Schöpfers" vorliegen, kann zivil- und strafrechtlich verfolgt werden. Dennoch passieren solche Verstöße jeden Tag weltweit millionenfach.